BBA FH – für Spitzensportler

Abschluss Bachelor of Science in Business Administration FH
Dauer 8 Semester
Start 10. April 2017 und 09. Oktober 2017
Anmeldeschluss 31. März für den Start SS und 30. September für den Start WS
Ort(e) Bern
Preis pro Semester CHF 4725,00 ,  CHF 37800,00 (Gesamtinvestition)

DIE PRIVATE HOCHSCHULE. IN BERN. AKADEMISCH. BERUFSBEGLEITEND. EIDGENÖSSISCH ANERKANNT. EUROPÄISCH UND INTERNATIONAL LEGITIMIERT UND AKKREDITIERT.


Der Bachelor of Science in Business Administration FH für Spitzensportler an der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern Der Studiengang Bachelor in Business Administration FH für Spitzensportler ist eine betriebswirtschaftliche Generalisten-Ausbildung gemäss den Richtlinien der Bologna-Deklaration. Sie ist national und international anerkannt und erlaubt eine grosse Kompatibilität, sowie internationale Vergleichbarkeit zwischen den Abschlüssen. Der Bachelor Abschluss bildet die erste Stufe einer akademischen Ausbildung. Das Studium bereitet Sie darauf vor, höhere Führungsaufgaben oder eine Fachverantwortung zu übernehmen. Während dem Studium lernen Sie alle Bereiche der Betriebswirtschaft und Unternehmensführung kennen. Dies beinhaltet alles, was Sie als Führungskraft im beruflichen Alltag einer Unternehmung wissen müssen. Sie erwerben mit einem Bachelor-Studium in Betriebsökonomie ein fundiertes Wissen in Management, Strategische Planung, Marketing, Accounting, Volkswirtschaft, Wirtschaftsinformatik, Statistik und Recht. Ebenso werden Fragestellungen der richtigen Gestaltung des Umfelds und einer optimalen Interaktion mit dem Umfeld behandelt. Die Private Hochschule Wirtschaft PHW vermittelt vom ersten Kurstag an Wissen, welches direkt in der Unternehmung angewendet werden kann, um einen intensiven Praxis-Lerneffekt zu erzielen. Der Studiengang Bachelor in Business Administration FH für Spitzensportler ist speziell auf Sportlerbedürfnisse zugeschnitten. Durch ein flexibles Zeitmodell ist ein begleitendes Studium zum Spitzensport möglich. Kleine Klassengrössen (6-12 Personen) ermöglichen eine individuelle Betreuung. Das Studium wird von engagierten Personen belegt, die sich auf eine Führungs- oder Fachfunktion in der Wirtschaft nach der Sportkarriere vorbereiten. Der Studiengang steht aber selbstverständlich auch Nicht-Sportlern offen.

„Der Profisportler-Studiengang „Bachelor of Science in Business Administration“ bietet für Sportler, wie auch Nicht-Sportler eine optimale Weiterbildungsmöglichkeit im Wirtschaftsbereich. Die fachlich sehr kompetenten Dozenten vermitteln das Wissen verständlich und praxisbezogen, wodurch das Gelernte im Berufsleben unmittelbar umgesetzt werden kann. Zudem schätze ich die gute Betreuung durch die PHW und die flexible Ausgestaltung des Studienplans sehr.“
Kevin Gloor, Eishockey-Profi, EHC Biel und Student Bachelor of Science in Business Administration FH – Programm für Spitzensportler

Das Studium zum Bachelor in Business Administration vermittelt den Studierenden folgende Kompetenzen:

  • Sie können komplexe betriebswirtschaftliche Probleme erfassen und nach wissenschaftlich begründeten Kriterien strukturieren und Lösungen dazu erarbeiten.
  • Sie sind in der Lage, ihre Tätigkeit zur Lösung betriebswirtschaftlicher Aufgaben und Probleme nach anerkannten fachspezifischen Methoden und Techniken zu planen und selbständig oder innerhalb der Gruppe erfolgreich auszuüben.
  • Sie sind in der Lage, Führungsaufgaben im mittleren oder oberen Kader eines Unternehmens zu übernehmen.
  • Sie verstehen Zusammenhänge, Strukturen und Interaktionen von betriebswirtschaftlichen Organisationen und besitzen die notwendigen organisatorischen und administrativen Fähigkeiten, um in diesen Organisationen selbständig und selbstverantwortlich zu handeln.
  • Sie sind in der Lage, selbstständig Projekte durchzuführen.
  • Sie sind in der Lage, in anwendungsorientierten Forschungsprojekten mitzuarbeiten.
  • Sie denken und handeln fächerübergreifend und lösungsorientiert.
  • Sie verfügen über die erforderlichen, berufsrelevanten sozialen und personalen Kompetenzen, insbesondere Kommunikations- , Entscheidungs- und Kritikfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben und sonstiger Verantwortung.

Studienaufbau

Das Bachelorstudium der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern ist modular aufgebaut und gliedert sich in Grundstudium, Hauptstudium und Vertiefungsstudium. Das gesamte Studium kann zu 100 Prozent berufsbegleitend absolviert werden und dauert insgesamt 8 Semester. Im Rahmen des Bachelorstudiums soll insbesondere die Fähigkeit zu interdisziplinärem Denken gefördert werden. Dies zeigt sich u.a. darin, dass Fächer bereits mit Studienanfang vernetzt und im Verlauf des Grundstudiums zunehmend integriert werden, um schliesslich im Rahmen des Beratungsmoduls in umfassenden Fallstudienunterricht überführt zu werden. Durchgängig in allen Semestern wird neben der Fach- und Anwendungskompetenz die Methoden- und Sozialkompetenz über persönlichkeitsorientierte Fächer ausgebildet.

Module im Grundstudium
Das Grundstudium dauert vom 1. bis zum 3. Semester. Die Module umfassen Kern-, Sozial- und Methodenkompetenz- sowie Allgemeinbildungsmodule, welche als Gesamtheit von allen Studierenden zu absolvieren sind. Das Schwergewicht des Grundstudiums liegt auf einfach umsetzbaren Instrumenten und Systemen, betriebswirtschaftlichen Methoden und Kommunikationstraining.

Module im Hauptstudium
Während den Semester 4 bis 6 vermittelt das Hauptstudium ganzheitliche Problemlösungskompetenz für spezifische Markt- und Unternehmenssituationen und schliesst mit einem Vertiefungssemester ab. Im Hauptstudium werden wichtige Aspekte aus der Unternehmung fokussiert und ganzheitlich, praxis- und lösungsorientiert betrachtet. Module im Hauptstudium vertiefen und verbinden Theorie und Praxis im Bereich der Kern-, Projekt-, Sozial- und Methodenkompetenz- sowie Allgemeinbildungsmodule. Einzelne Module sind Pflichtmodule und damit von allen Studierenden zu durchlaufen. Einzelne sind wahlweise (Wahlpflicht) zu belegen und gelten als Wahlpflichtmodule. Aufbauend darauf werden Fähigkeiten zu strategischem Denken und Handeln gefördert. In den höheren Semestern wird dem Gedanken des Controllings über die Aspekte des unternehmerischen Handelns Rechnung getragen. Diese Semester haben auch zum Ziel, bestehende Systeme und Strukturen zu hinterfragen und einen unternehmerischen Wandel herbeizuführen. Dieser Aufbau ist mit einem unternehmerischen Entwicklungsprozess über die Stufen Stabilisierung, Professionalisierung und Lernfähigkeit verbunden.

Module im Vertiefungsstudium
Während den Semestern 7 und 8 liefern spezialisierte Module die Möglichkeit zur individuellen Vertiefung. An der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern kann zwischen vier verschiedenen Vertiefungsrichtungen gewählt werden.

Vertiefung 1: Unternehmensführung KMU In diesem Vertiefungsstudium werden Sie mit den speziellen Problemen der gewerblichen Wirtschaft vertraut gemacht. Sie lernen, die im Grundstudium erworbenen Kenntnisse bei der Führung von gewerblich strukturierten Klein- und Mittelbetrieben umzusetzen. Im Zentrum steht die Anwendung des Finanz- und Rechnungswesens, des Marketings sowie des Organisations- und Personalmanagements. Beleuchtet werden Probleme wie Unternehmensgründung und Nachfolgeregelung. Im Rahmen von Fallstudien und der praxisbezogenen Bachelor Thesis/Diplomarbeit lernen Sie die erworbenen Fach- und Führungskompetenzen anzuwenden.

  • Finanzen, Steuern und Recht in KMU
  • Führung von KMU
  • Expansion in KMU
  • Marketing in KMU

Vertiefung 2: Internationales Management Der sich ständig verstärkende Globalisierungsprozess unserer Wirtschaft fordert neben Fremdsprachenkenntnissen zunehmend auch Kompetenzen in der Gestaltung von grenz- und kulturübergreifenden Projekten. Diese Vertiefungsrichtung bereitet auf eine entsprechende Projektarbeit, auf einen Auslandeinsatz von Mitarbeitern in Führungspositionen oder auf eine Leitungstätigkeit in einem internationalen Unternehmen vor.

  • The practical realities of doing business internationally
  • LAW in Multinationals
  • Leadership in Multinationals
  • Intercultural Management
  • Erfolgskonzepte internationaler Expansion

Vertiefung 3: Eco Economics – Ökologisches Wirtschaften An der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Umweltschutz erwerben die TeilnehmerInnen in dieser Vertiefungsrichtung Grundwissen in allen relevanten Umweltbereichen. Die Inhalte der einzelnen Module werden von renommierten Expertnnen aus der Umweltforschung und Wirtschaft vermittelt. Durch Innovationen bei ökologischen Produkten und Dienstleistungen eröffnen sich der Wirtschaft neue Geschäftsfelder. Dies kann eine Chance für die Schweizer Wirtschaft sein, die in den Bereichen Ausbildung, Technik, Gesellschaft und Umweltschutz einiges zu bieten hat.

  • Innovation / Ökodesign
  • Energie und CO2
  • Umweltmanagement
  • Finanzierung
  • Basiskurs

Vertiefung 4: Wirtschaftspsychologie
Ob strategische Entscheidungen, Konkurrenzanalysen oder Führungsaufgaben: Betriebswirtschaftliches Handeln wird durch psychologische Prozesse wesentlich beeinflusst. Diese Prozesse hinter zahlreichen geschäftskritischen Vorgängen erkennen zu können, erfordert wirtschaftspsychologisches Wissen. Mit diesem Fachwissen lässt sich das Verhalten in Unternehmen und von Konsumenten besser verstehen, beeinflussen und vorhersagen.
Im Studiengang BBA mit Vertiefung in Business Psychology vermitteln wir Ihnen genau dieses Know-how aus betriebswirtschaftlichem Generalistenwissen und Theorien, Methoden und Tools der allgemeinen Psychologie und Wirtschaftspsychologie. Diese Kombination ist stark gefragt und eröffnet Ihnen ein breites Spektrum an Karriereperspektiven, beispielsweise in den Bereichen Marketing, Management oder Consulting.

  • Kolloquien Wirtschaftspsychologie
  • Kognitions- und Entscheidungspsychologie
  • Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Marken- und Werbepsychologie

Kontakt- und Selbststudium
Module bestehen aus Kontaktstudium (Präsenzunterricht) und Selbststudium. Das Selbststudium kann in begleitetes Selbststudium und autonomes Selbststudium unterteilt werden. Das Verhältnis zwischen Kontakt- und Selbststudium beträgt im Durchschnitt 1:1.

Projektmodule
Projektmodule finden über das gesamte Studium hinweg statt. Der Transfer der theoretischen Grundlagen in konkrete Problemstellung der Praxis steht hier für die StudentInnen im Vordergrund. In diesen Projekten führen die StudentInnen Aufträge von Unternehmungen (Entsende- oder externe Unternehmungen) aus. Gute Projektarbeiten dienen sowohl den Studierenden als praktischer Leistungs- und Kompetenzausweis gegenüber Unternehmen, als auch den Entsendeunternehmen zur Bearbeitung ausserordentlicher Projekte. Die individuelle Betreuung erfolgt durch den Forschungsleiter Prof. Dr. Künzel und durch die entsprechenden FachdozentInnen. Die Entsendeunternehmungen können hier mit konkreten Aufträgen einen nicht unwesentlichen Return on Investment auf den Ausbildungskosten erreichen. Nicht selten bildet der Abschluss von Projektarbeiten die Basis für eine Karriereentwicklung bereits während dem Studium.

Bachelor Thesis
Abschluss des Studiums bildet eine grössere eigenständige Arbeit.Zum krönenden Abschluss beschäftigen sich die Studierenden ab dem 7. Semester mit der Bachelor Thesis. Sie können selbstständig ein anwendungsorientiertes Thema aus der Praxis auswählen um die Diplomarbeit zu schreiben. Die Aufgabe besteht darin, auf Fragestellungen sowie Schwerpunkte einzugehen. Im Zentrum der Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Wirtschaft und Gesellschaft. Somit erhalten sie die Möglichkeit, die bisherigen Praxiserfahrungen und das wissenschaftliche Arbeiten unter Beweis zu stellen.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet am Montag- und Mittwochnachmittag statt. Montagnachmittag 13:00-18:00 Uhr Mittwochnachmittag 13:00-18:00 Uhr Blockwochen Im Mai und Juni finden 2 Blockwochen statt Ausbildungsbeginn ist im April und Oktober

Kosten

Fixpreis pro ECTS: CHF 220 Bachelorthesis: CHF 2’500 Immatrikulationsgebühr pro Semester: CHF 150 Bücher / Lehrmittel: ca CHF 3’500 Gesamtinvestition: ca. 37’800 Durchschnittliche Investitionssumme pro Semester: CHF 4’725

Zulassungskriterien

Als Zulassung zum Fachhochschulstudium gelten:

  • eine abgeschlossene Berufslehre mit anerkannter Berufsmaturität
  • eine anerkannte gymnasiale Maturität, wenn mind. 1 Jahr kaufmännische Berufspraxis nachgewiesen werden kann
  • Absolventinnen und Absolventen anderer Ausbildungsgänge können über sur dossier Prüfungen zugelassen werden – ein Qualifikationsgespräch mit der Studienleitung ist erforderlich

Warum ein Bachelor Studium an der Privaten Hochschule Wirtschaft PHW Bern?

  • Eidgenössische, europäische und internationale Anerkennung des Bachelor-Abschlusses
  • Ideale Kombination von Berufstätigkeit, Privatleben und Studium. Eine 100 prozentige Berufstätigkeit ist möglich
  • Praxiserfahrene, professionelle und namhafte Dozierende (wohl die renommiertesten an einer Schweizer Fachhochschule)
  • Flexible Semesterplanung, die individuell gestaltet werden kann
  • Eigenständigkeit und hohe Innovations-Fähigkeit
  • Kleine Modulklassen von maximal 24 Teilnehmenden und somit optimale Betreuung durch die Dozierenden
  • Ihr Entsendeunternehmen profitiert mit

Die private Hochschule. In Bern.

Private Hochschule Wirtschaft PHW Bern
Max-Daetwyler-Platz 1
CH-3014 Bern
 
Telefon +41 31 537 35 35
Telefax +41 31 537 37 38
info@phw-bern.ch
Xing  |  Facebook  |  YouTube