Dr. Markus Zürcher

Markus Zürcher (*1961) studierte Schweizer Geschichte, Ökonomie und Soziologie an der Universität Bern und als Visiting Student an der University of Lancaster. Als Hilfsassistent und Assistent war er am Institut für Soziologie der Universität Bern tätig, wo er 1994 unter der Leitung von Prof. C. Honegger in Geschichte promovierte. Seit 1995 ist er für die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften tätig, seit 2002 als deren Generalsekretär. Im November 2006 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsleitung der neu gegründeten Akademien der Wissenschaften Schweiz ernannt. Ein Nachdiplomstudium am Institut de hautes études en administration publique (IDHEAP) in Lausanne schloss er 1999 mit dem Master of Public Administration (MPA) ab. Lehraufträge für Soziologie und für Geschichte der Sozialwissenschaften nahm er von 2000 bis 2010 an den Universitäten Freiburg und Bern wahr.

Aus- und Weiterbildung
-
Studium der Geschichte, Volkswirtschaft und Soziologie an den Universitäten Bern und Lancaster, Abschluss mit einem Doktorat der Philosophisch Historischen Fakultät der Universität Bern.
- Nachdiplomstudium am Institut de hautes études en adminstration publique (IDHEAP), Lausanne; Abschluss mit einem Master of Public Administration (MPA)

Berufliche Tätigkeiten
Generalsekretär der SAGW und seit 2006 in Personalunion Vorsitzender der Geschäftsleitung der neu gegründeten Akademien der Wissenschaften Schweiz

Publikationen, Referate
- Noch immer wenig Bedarf? Die Stellung der Soziologie in der Schweiz, gemeinsam mit Regula Fischer, in: Unipress Nr. 69, Juni 1991
- Der 6. Dezember, ein Jahr danach: Einstellungen zu Europa sind kaum verändert, gemeinsam mit C. Honegger, in: Tages Anzeiger vom 3.12.199
- Katholische Soziallehre 1891 - 1914, in: Aram Mattioli/Gerhard Wanner (Hg.), Katholizismus und "Soziale Frage". Ursprünge und Auswirkungen der Sozialenzyklika "Rerum Novarum" in Deutschland, Liechtenstein, Vorarlberg und St. Gallen. Zürich, Chronos Verlag, 1995
- Der Mythos der Gemeinschaft: René König als Emigrant in der Schweiz, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Heft 1 / 1995
- Jakob Lorenz.Vom Sozialisten zum Korporationentheoretiker, in: Aram Mattioli (Hg.), Intellektuelle von rechts. Ideologie und Politik in der Schweiz 1918 - 1939. Zürich, Orell Füssli Verlag, 1995
- Krise der Weltgesellschaftsvisionen und Neuerfindungen der Nation. Zur Transformation des bürgerlichen Friedensdiskurses in der Schweiz zwischen 1910 und 1920, in: Andreas Ernst/Erich Wigger (Hg.), Die neue Schweiz ? Eine Gesellschaft zwischen Integration und Polarisierung (1910 - 1930). Zürich, Chronos Verlag, 1996
- Unterbrochene Tradition. Die Anfänge der Soziologie in der Schweiz, Zürich, Chronos-Verlag, 1995
- Sozialwissenschaftliche Tradition mit Brüchen. Zur Geschichte der frühen Soziologie in der Schweiz, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 227, 30.9./1.10. 1995
- Zwischen Demokratie und totalitärer Diktatur. Rezension, in: traverse. Zeitschrift für Geschichte, 1995/2
- In einem tieferen Sinn der Gesellschaft nützen. Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften feiert das 50-Jahr-Jubiläum - ein Rückblick mit Blick in die Zukunft, gemeinsam mit Beat Sitter-Liver, in: Der kleine Bund, 19. 10. 1996.
 - Gustav Ruhlands "Wirtschaftspolitik des Vaterunser". Genese, Logik und Wirkung, in: Michael Graetz/Aram Mattioli (Hg.), Krisenwahrnehmungen im Fin de siècle. Jüdische und katholische Bildungseliten in Deutschland und in der Schweiz. Zürich, Chronos Verlag, 1997
- Der Politik den Check, Wissenschaft und Wirtschaft die Inhalte. Zur Debatte über eine Strukturreform im Bereich der Wissenschafts- und Forschungspolitik, in: SAGW-Bulletin, Beiheft Wissenschaftspolitik, Bern 1997
- La reconstruction d'une tradition oubliée: les débuts précoces de la sociologie en Suisse, in: Diana Le Dinh (Hg.), Les annuelles. Histoire et société contemporaines, No 8, L’avènement des sciences sociales comme disciplines académiques. Lausanne, Editions Antipodes, 1997
- Zwischen Vefechtern und Verächtern: Die Datenbank Schweizerischer Kulturgüter (DSK) 1992–1997, in: SAGW-Bulletin, Nr.4, Bern 1997
- New Public Management: Das Pilotprojekt „Psychiatrische Klinik Münsingen“, gemeinsam mit Jürg Pfister, Travaux de cours et mémoires de l’IDHEAP 1/98, Lausanne 1998
- Herausgegeben mit Werner Haug, Klaus Armingeon und Peter Farago, Statistik im Dienste der Oeffentlichkeit, Bundesamt für Statistik, Bern 1998
- Kurzbiographien für das Historische Lexikon der Schweiz (HLS), Bern 1998
- Wider ein betriebswirtschaftlich verkürztes New Public Management: Ueber Produkte, Indikatoren und die Wirksamkeit, in: Gesetzgebung heute (LeGes), 1999/2
- Der Entwurf zu einem Bundesgesetz über die Förderung der Universitäten und über die Zusammenarbeit im Hochschulbereich: Fakten, Beurteilungen, Einwände. Beiheft 4 zum Bulletin der SAGW, Bern 1999
- Internet und Geschichte – Konsequenzen für Bildungs- und Forschungspolitik, in: Peter Haber, Christophe Koller und Gerold Ritter, (Hg.), Geschichte und Internet: Raumlose Orte – Geschichtslose Zeit, Geschichte und Informatik, Vol. 12, Zürich 2001Diskussionsbeitrag im Rahmen des Kolloquiums „Raumlose Orte – Geschichtslose Zeit?“, Basel, März 2001
- Kundenorientierung; Verlust versus Verwesentlichung der Demokratie, in: Rainer J. Schweizer, Claude Jeanrenaud, Stephan Kux, Beat Sitter-Liver, (Hrsg.), Verwaltung im 21. Jahrhundert, Herausforderungen, Probleme, Lösungswege, Freiburg 2003
- Im Interesse der Kulturschaffenden? Ein zweiter Blick auf das Urheberrecht, in: Schweizerisches Kunst-Bulletin, Nr. 7/8, Zürich 2005
- Ethik-Kodex der SGG – Würdigung aus Sicht der Akademie, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte, Vol. 55, Basel 2005, S.448 – S.450
- Memopolitik – Es fehlt der ‚single point of entry’, in: Arbidio, Ausgabe 1, April 2006, S.21 – S.24
- Der hohe Preis versäumter Investitionen und verzögerter Modernisierung, in: Bulletin Vereinigung Schweizerischer Hochschuldozenten, 32. Jahrgang, Nr. 2/3, August 2006, S.24 – S.27
- Ethics as a Priority of the Swiss Scientific and Scholarly Academies: Some Fields of Activity and Open Questions, in: All European Academies, The ethical commitment of scientific and scholarly academies, Collected Papers, Amsterdam 2007
- Die Genese eines Malaise: Die Schweizerische Soziologie in der Nachkriegszeit, in: Caroline Arni et al., (Hrsg.), Der Eigensinn des Materials – Erkundungen sozialer Wirklichkeit, Frankfurt am Main, 2007
- Vergangene Zukunft – Die Akademien der Wissenschaften Schweiz, gemeinsam mit Anne-Claude Berthoud, in: Frédéric Darbellay und Theres Paulsen, (Hrsg.), Herausforderung Inter- und Transdisziplinarität, Lausanne 2008
- Académie suisse des sciences sociales et humaines, gemeinsam mit Anne-Claude Berthoud, in: Institut de France, Les Académies en Europe au XXI ème Siècle, Volume II, Paris 2008
- Langlebigkeit in der Generationenperspektive, in: swissfuture, Nr. 3/09, Zürich 2009, S.8 – S.11, Bern 2009
- Swiss Academies of Art and Sciences, in: Biennial Yearbook 2008 of the All European Academies.
- Generationenpolitik – von der Vision zur Umsetzung, in: Kurt Lüscher, Markus Zürcher, (Hrsg.), Auf dem Weg zu einer Generationenpolitik, Bern 2010
- Nachwort, in: Pasqualina Perrig-Chiello, François Höpflinger, (Hrsg.), Pflegende Angehörige älterer Menschen, Bern 2011
- Was ist Generationenpolitik? Eine Positionsbestimmung, SAGW, (Das Kapitel 6.6 zum Familien- und Erbrecht wurde von Prof. Dr. Peter Breitschmid, der Ausblick von Prof. Dr. Kurt Lüscher verfasst), Bern 2012
- Von der Sozial- zur Generationenpolitik, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 39, 16. Februar 2012, S.20
- Generationenpolitik – Eine Notwendigkeit, in: AWP Soziale Sicherheit, Nr. 4, 7. März 2012, S.7
- Generationenpolitik, in: Die Politik, Nr. 3, April/Mai 2012, S.12 – S.13
- Über Jubiläen und Werte, in: Die Politik, Sonderausgabe 100 Jahre CVP, Oktober 2012, S.71
- Zusammenarbeit zwischen Medizin und Sozialwissenschaften: Erfolge und Stolpersteine (gemeinsam mit Hermann Amstad), in: Bulletin Nr. 142 der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, November 2012, S.7 – S.9
- Familienartikel ist notwendig, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 32, 8. Februar 2013, S.22
- The importance of policy-making in setting-up and maintaining research infrastructures, in: Brian Kleiner et al, (eds), Understanding Research Infrastructures in the Social Sciences, Zurich 2013, p.187 – p.193
- Kontextualisierung und Positionierung von Generationenprojekten – Ergebnisse der ersten trinationalen Workshops Generationenprojekte vom 30./31. Mai 2013 in Zürich (gemeinsam mit Martine Stoffel), Bern 2014
- Mastering Demographic Change in Europe – 8 European Academie’s Statement, (member of the working group), German National Academy of Sciences Leopoldina, Halle/Berlin 2014
- Medical Humanities: Über die Bedeutung der Geistes- und Sozialwissenschaften für die Medizinal- und Gesundheitsberufe (gemeinsam mit Hermann Amstad, Sibylle Ackermann, Michelle Salathé und Martine Stoffel), Swiss Academies Communications, Vol. 9, Nr. 5, Basel 2014
- Die Vermessung der Forschung: Genese, Stand und Handlungsbedarf, in: Bulletin Nr. 147/148 der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Juni 2015, S.5 – S.8
- Geleitwort, in: Bundesamt für Kultur und Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, (Hrsg.), Lebendige Traditionen in der urbanen Gesellschaft, Baden 2015, S.16 – S.18
- Generationenpolitik oder vom Ende des halbierten und dreigeteilten Lebens, in: Monica Budowski, Ulrike Knobloch und Michael Nollert, (Hrsg.), Unbezahlt und dennoch Arbeit, Zürich 2016
- Anfänge der Soziologie in der Schweiz, in: Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 1, Hrsg. S. Moebius, A. Ploder, Springer 2016, DOI: 10.1007/978-3-658-07998-7_4-1
- Soziologie in der Schweiz 1918 – 1945, in: Handbuch Geschichte der deutschsprachigen Soziologie, Band 1, Hrsg. S. Moebius, A. Ploder, Springer 2016, DOI: 10.1007/978-3-658-07998-7_62.1
- Gegenstand, Relevanz und Praxis der Geisteswissenschaften - Eine philosophischanthropologische Begründung, swiss academies communications, Vol. 11, Nr. 5, 2016
- Was ist Generationenpolitik?, in: Angewandte Gerontologie, Heft 4, 2016, S.15 – S.16

Unterrichtsfächer
Soziologie, Wissenschaftliche Methoden

Interessens- und Forschungsgebiete
Science Studies, Wissenssoziologie, Soziologische Theorien, Public Management, Hochschul- und Wissenschaftspolitik, Ageing Society

Unterrichtssprachen
- Deutsch
- Französisch

Die private Hochschule. In Bern.

Private Hochschule Wirtschaft PHW Bern
Max-Daetwyler-Platz 1
CH-3014 Bern
 
Telefon +41 31 537 35 35
Telefax +41 31 537 37 38
info@phw-bern.ch
Xing  |  Facebook  |  YouTube